Schäden am Arbeitsplatz – wann haftet der Arbeitnehmer? Bei der Beurteilung des Verschuldens sowie der konkreten Bemessung der Schadenersatzforderung, wird ein individueller Sorgfaltsmassstab angewendet. Ob ein Arbeitnehmer persönlich für einen Schaden haftet, richtet sich zunächst danach, ob er vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt hat. Schäden am Arbeitsplatz können für Angestellte teuer werden. B. wenn er den öffentlichen Abwasserkanal beschädigt. Haftet der Arbeitgeber, wenn Angestellte am Arbeitsplatz bestohlen werden? www.jusmed.de, Copyright © 2020 Die Vereinbarung einer Konventionalstrafe, die zu einer Haftungsverschärfung führt, ist daher nichtig. Hinsichtlich der Rechenmaschine würde ich allenfalls eine normale, mittlere Fahrlässigkeit annehmen, die dann aber … Im Prinzip unterscheiden sich am Arbeitsplatz die Haftungsgrundsätze nicht vom Privatleben: „Jeder haftet für das, was er tut“, sagt der Anwalt Eric Uftring in Frankfurt am Main. Eine Haftung im juristischen Sinne kann nur dann hergeleitet werden, wenn der Staplerfahrer zum Handeln verpflichtet ist – juristisch wird hier von der sogenannten „Garantenpflicht“ und „Garantenstellung“ gesprochen. Für den Anteil… Ein Moment der Unachtsamkeit, und schon ist es passiert – ein Schaden am Arbeitsplatz, verursacht durch den Arbeitnehmer. Fehler im Job: Wer haftet für den Schaden? Dabei wird die Haftung nach den … Doch wer haftet bei Corona-Infektion am Arbeitsplatz? Viele Arbeitnehmer sind sich jedoch unsicher, ob auch der private Gebrauch erlaubt ist und wer haftet, falls etwas kaputt geht oder geklaut wird. Schaden vom Arbeitnehmer am Arbeitsplatz verursacht - wer haftet? Aber wie sieht es im Job aus, wenn ein Fehler zu großen Kosten führt? Diebstahl am Arbeitsplatz - Wer haftet, wenn die Kollegen . Die Haftung für Angestellte ist begrenzt Im Prinzip unterscheiden sich am Arbeitsplatz die Haftungsgrundsätze nicht vom Privatleben: „Jeder haftet für das, was er tut“, sagt der Anwalt Eric Uftring in Frankfurt am Main. In diesem Video wird erklärt, wer für Schäden am Arbeitsplatz aufkommen muss. In diesen Fällen liegt nach Ansicht des Bundesarbeitsgerichts eine nur geringe Sorgfaltspflichtverletzung vor, mit welcher ein Arbeitgeber leben muss. Ein Arbeitsverhältnis aufgrund mangelhafter Leistung eines Arbeitnehmenden aufzulösen, scheint plausibel zu sein. Wer haftet für die Folgen einer Corona Infektion am Arbeitsplatz? Die Frage, wer für einen Schaden am Arbeitsplatz haftet, ist nur gegenüber Deinem Arbeitgeber beschränkt. Zu beachten sind aber auch die Höhe des entstandenen Schadens, die Stellung des Arbeitnehmers im Betrieb und die Höhe seines Verdienstes. Entsteht dem Arbeitgeber dadurch ein Schaden, stellt sich die Frage, ob und wie weit der Arbeitnehmer dafür einzustehen hat. Zudem spielt eine Rolle, ob der Schaden durch eine Haftpflichtversicherung hätte gedeckt werden können. Doch wer kommt für diese Schäden auf? Wer Bargeld und Wertgegenstände mit zur Arbeit nimmt, trägt das Risiko und den Verlust selber. Je nachdem, wer den Schaden hat, gelten jeweils etwas andere Regeln für die Haftung. In unserem Beispiel zu Beginn (Öffnen des virenbefallenen Anhangs) handelte der Mitarbeiter zumindest mit mittlerer Fahrlässigkeit. Deshalb geben wir Dir hier einen Überblick darüber. Wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Ein Spezialfall ist das Geschäftsauto. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass am Arbeitsplatz etwas zu Bruch geht. An einem Morgen im Januar trat der Arbeitnehmer seinen Dienst zur Frühschicht um 5.10 Uhr an, wobei noch einen Restalkoholwert von 1,41 Promille aufwies. Nur wenn der Arbeitnehmer einen Ausgleich für die verschärfte Haftungsregel erhält, kann von den Grundsätzen der beschränkten Arbeitnehmerhaftung abgewichen werden. Schäden am Arbeitsplatz – wann haftet der Arbeitnehmer? Bei mittlerer Fahrlässigkeit: Reduktion der Schadenersatzpflicht (Hälfte bis zwei Drittel des Schadens, maximal zwei Monatslöhne). Beschränkte Arbeitnehmerhaftung: Gesetzliche Regelungen Nicht nur der Grad der Fahrlässigkeit bestimmt, in welchem Umfang ein Arbeitnehmer für entstandene Schäden am Arbeitsplatz haftet, sondern auch die sogenannte „Gefahrgeneigtheit der Tätigkeit“. Beispielsweise gilt es das während einer Schlägerei mit einem Fremden auf dem Betriebsgelände zerfetzte Hemd Deines Kontrahenten komplett zu ersetzen. (Bild: iStock). Am Enteisungsfahrzeug  entstand ein Sachschaden von 150.000 Mark. Inhaltlich ist nur zu beurteilen, ob der Entscheid vertretbar erscheint (sog. Ein Sonderfall bei Schäden am Arbeitsplatz ist der Vorsatz: Wer vorsätzlich handelt, der führt einen Schaden wissentlich oder sogar geplant herbei. ... Je nachdem, wer den Schaden hat, gelten jeweils andere Regeln für die . Demnach hafte ein Arbeitnehmer grundsätzlich nur dann für eine Beschädigung des Dienstlaptops, wenn ihm eine mittlere oder grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorgeworfen werden kann. im Forum "Mietrecht" wurde erstellt von AnnikaL1974, 18. Es … Dies sofern die Entscheidungsfindung auf angemessenen Informationen beruhte und frei von Interessenkonflikten war. Wer die Auswirkung des Maskenzwangs verstehen will, sollte den Worten der Psychologen genau folgen. (Jost Peter Nüßlein, 06.04.2009 / Bild: Karin Schnirch, Fotolia.com), Jost Peter Nüßlein, Wer also sein Gartenhaus unterkellern will und dazu einen kleinen Bagger in Eigenregie bedient, riskiert seinen Versicherungsschutz, wenn er dabei Schaden anrichtet, z. Volle Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit Da solche Spezialfahrzeuge nicht versichert werden können verklagte der Arbeitgeber seinen Angestellten auf Zahlung des vollständigen Schadens. dem "Befehl" des Arbeitgebers steht und dieser auch folglich für entstandene Schäden selber aufkommen muss? Und da ist sie wieder, die liebste Antwort aller Juristen: Es kommt darauf an. You must have JavaScript enabled to use this form. Wer haftet für die Folgen einer Corona Infektion am Arbeitsplatz? Eine Obergrenze für die Haftung gibt es nicht (abgesehen von der effektiven Schadenshöhe). Grundsatz der beschränkten Arbeitnehmerhaftung Sonja Stark-Traber, lic. Oktober 2020 09:12 Wer als Mitarbeiter, etwa als Staplerfahrer, in seinem Tätigkeitsbereich einen Schaden verursacht, muss dafür Verantwortung übernehmen und ggf. Schadenersatz und Gehalt Wenn der Hund (oder die Katze,- was in diesem Fall aber eher unwahrscheinlich ist) benötigt wird, damit Sie ihrer Arbeit überhaupt nachgehen könne, dann sind sie erlaubt. Auch wenn die Leistungsträger die... Bei leichter Fahrlässigkeit (insbesondere bei gefahren- oder schadensgeneigter Arbeit): In der Regel starke Haftungsreduktion (bis zur Hälfte des Schadens, maximal ein Monatslohn) oder Entfallen der Schadenersatzpflicht. Wer vorsätzlich handelt, der will erreichen, dass der Schaden eintritt. Da e sich hier um Sonderfälle handelt, müssen Arbeitnehmer in der Regel damit rechnen, dass sie zur Haftung herangezogen werden, wenn ihr Haustier am Arbeitsplatz einen Schaden anrichtet. Im Prinzip unterscheiden sich am Arbeitsplatz die Haftungsgrundsätze nicht vom Privatleben: "Jeder haftet für das, was er tut", sagt der Anwalt Eric Uftring in Frankfurt am … Kontakt: sonja.stark@suterhowald.ch, Wer Fehler macht, soll dafür geradestehen – egal ob Arbeitnehmer oder Arbeitgeber. Auch wenn immer mehr Chefs nichts dagegen haben, dass der Hund oder die Katze mit auf die Arbeit darf, gibt es einiges zu beachten. Nicht viele Manager oder HR-Verantwortliche könnten aus dem Stand Produktivität von Wertschöpfung oder Effizienz unterscheiden. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Beratung von kleineren und mittelständischen Unternehmen und ist Fachanwalt für Medizinrecht. Wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Dabei wird die Haftung nach den individuellen Umständen des Einzelfalles beurteilt. Ist es nicht so, dass man als Arbeitnehmer auf der Arbeit unter der "Aufsicht" bzw. … Wir beleuchten die Arbeitnehmerpflichten, Arbeitsschutzregeln und Haftungsrisiken. November 2020. Vorsatz: Wer vorsätzlich handelt, ein Vergehen also bewusst plant oder in Kauf nimmt, haftet dafür natürlich selbst. Sowohl das Landesarbeitsgericht, als auch das Bundesarbeitsgericht bejahten das Vorliegen eines grob fahrlässigen Verhaltens des Angestellten, weil dieser trotz arbeitsvertraglichen Alkoholverbots im alkoholisierten Zustand seine Arbeit antrat und das wertvolle Enteiserfahrzeug fuhr. Gelingt dieser Nachweis, so kann sich der Arbeitnehmer nur entlasten, wenn er beweist, dass ihn keine Schuld trifft. Gemeint ist damit mangelhafte Organisation, wenn Mitarbeiter nicht ausreichend auf ihre Qualifikation überprüft, Maschinen nicht wie vorgeschrieben gewartet werden oder zu wenig Personal eingesetzt wird, um eine fehlerfreie Arbeit zu gewährleisten. Grundsätzlich haftet in Deutschland jeder, der Fehler macht, und muss den Schaden ersetzen. Zu Berücksichtigen sei aber auch, daß ein Arbeitgeber, der einfache Arbeitnehmer mit der Bedienung teuerster Maschinen beauftrage, sich dieses von ihm veranlaßte Risiko im Rahmen einer gerechten Risikoverteilung im Arbeitsverhältnis zurechnen lassen müsse. Stecken sich Beschäftigte an ihrem regulären Arbeitsplatz mit Corona an, drohen Firmen Haftungsrisiken. Fehler im Job: Wer haftet für den Schaden? Wer … Berücksichtigt werden Berufsrisiko, Bildungsgrad, verlangte Fachkenntnisse oder auch die Fähigkeiten und Eigenschaften des Arbeitnehmers, die der Arbeitgeber gekannt hat oder hätte kennen sollen. Es gibt bestimmte Berufsrisiken welche die Haftung ausschliessen oder zumindest reduzieren. Wer aber haftet für den Schaden am privaten Kraftfahrzeug, das auf dem Betriebsgelände oder auf dem betrieblichen Parkplatz abgestellt worden ist? Der Kraftfahrer stellte den LKW, beladen mit Kosmetik- und Hygieneartikeln im Wert von fast 100.000 Euro, ungesichert in einer Seitenstraße außerhalb des Betriebshofs ab. Hat der Arbeitgeber beispielsweise Kenntnis von der geringen Erfahrung oder der Unzuverlässigkeit des Arbeitnehmers, so hat er diesen genügend zu instruieren und zu überwachen, falls er im Schadenfall nicht einen Teil des Schadens selber tragen will. Das LAG Düs­sel­dorf hatte neulich zu ent­scheiden, ob ein Arbeit­nehmer für einen gestoh­lenen LKW haften muss, den er außer­halb des Betriebs­hofs abge­stellt hatte. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die berechtigterweise auf das Betriebsgelände mitgebrachten Sachen des Arbeitnehmers durch zumutbare Maßnahmen vor Beschädigungen durch Dritte zu schützen. Denn es geht um weitaus mehr, als nur um Angst, Selbstverletzung und Depression. Wer anderen einen Schaden zufügt, haftet. Hat der Arbeitnehmer dagegen mit "normaler" oder mittlerer Fahrlässigkeit gehandelt, kann ihn der Arbeitgeber am entstandenen Schaden beteiligen. Stark vereinfacht und im Sinne einer Faustregel kann jedoch die Gerichtspraxis wie folgt zusammengefasst werden (wobei Abweichungen im Einzelfall stets möglich sind): Zu beachten ist, dass von Art. Ein analoges Berufsrisiko wird auch in anderen Berufen angenommen, wie zum Beispiel im Gastgewerbe (Geschirr geht kaputt), bei Kassenmitarbeitenden (Fehlbetrag) oder auch bei Piloten, Bergführern, Ärzten oder Anwälten. 2 cm langen Riss am Ärmel, was einem Totalschaden gleichkommt. Letzteres ist beispielsweise der Fall, wenn in einem großen Krankenhaus in der Notaufnahme nur ein Arzt zur Verfügung steht, obwohl es dort regelmäßig vorkommt, dass mehrer Notfälle gleichzeitig behandelt werden müssen. Im Vordergrund steht in der Praxis die vertragliche Haftung des Arbeitnehmers nach Art. auch juristisch dafür geradestehen. Ein Verbraucher wehrt sich gegen dieses Vorgehen und bat den ADAC um Auskunft. Der Fall endete mit einem Vergleich – doch wann haften Mitarbeiter allgemein für Schäden am Arbeitsplatz und welche Grundsätze gelten dabei? Das gilt auch bei der Arbeit. Welche Maßnahmen muss der Chef treffen, um seine Der Arbeitgeber haftet bei einem vorsätzlichen Vergehen seines Arbeitnehmers nicht! Die Frage, wer bei Schäden am Arbeitsplatz haftet ist nicht immer ganz einfach. Das gilt auch bei der Arbeit. eine Notlage des Arbeitnehmers oder ein Selbstverschulden des Arbeitgebers. Im Schadenfall ist die Haftung als Arbeitnehmer und als Organ separat zu prüfen. Bei mittlerem Verschulden wird er am Schaden beteiligt und erst bei grobem Verschulden (zum Beispiel bei Fahren in alkoholisiertem Zustand) hat er den Schaden mehrheitlich oder voll zu tragen. Ob auf der Baustelle, im Büro oder am Fließband: Jeder Mensch macht mal Fehler an seinem Arbeitsplatz. Lackschäden auf Firmenparkplatz - wer haftet? Schwieriger gestalten sich dagegen die Fälle der groben Fahrlässigkeit. Schäden am Arbeitsplatz – dann haften Sie Frage : „Ich arbeite in einem Supermarkt. Diese liegt beispielsweise vor, wenn dem Sachbearbeiter im Büro die Kaffeetasse umkippt und sich auf Arbeitspapiere ergießt oder wenn der Konditorlehrling in der kleinen Backstube versehentlich seinen Meister anrempelt, dem daraufhin die Sahnetorte vom Tablett fällt. ... mittlerer Fahrlässigkeit haftet der Arbeitnehmer für den Schaden anteilig und bei leicher Fahrlässigkeit haftet der Arbeitnehmer grundsätzlich nicht. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn mit der Konventionalstrafe eine vom Schaden oder Verschulden des Arbeitnehmers unabhängige Haftung eingeführt werden soll. Wiegt das Verschulden des Arbeitnehmers bei Autounfällen nur leicht (zum Beispiel bei kleineren Fahrfehlern), so muss er normalerweise nichts oder nur einen symbolischen Beitrag an den Schaden leisten. Das gilt auch dann, wenn die Handlung nicht Im Grundsatz gilt: Die Gerichte müssen zurückhaltend sein bei der nachträglichen Beurteilung von Geschäftsentscheiden, die in einem einwandfreien Entscheidungsprozess zustande gekommen sind. Nebst dem Berufsrisiko können auch weitere Gründe zu einer Reduktion der Haftung führen. Abzugrenzen ist die Arbeitnehmerhaftung von der Organhaftung, wenn eine Organperson gleichzeitig beim Arbeitgeber angestellt ist (zum Beispiel ein Verwaltungsrat oder Geschäftsführer). Dabei wäre in solchen Situationen meist Klartext... Arbeitsrechtliche Strategien gegen Ineffizienz. Bei grober Fahrlässigkeit: In der Regel keine Haftungsreduktion, Schadenhöhe und Leistungsfähigkeit des Arbeitnehmers werden aber oft berücksichtigt (maximal drei Monatslöhne). Die Arbeitnehmerhaftung ist allerdings etwas anders gerelegt. Mein Chef hat mir jetzt einen Zettel gegeben, auf dem steht, dass ich künftig für durch mich entstandene Schäden alleine hafte. Der Fall endete mit einem Ver­gleich – doch wann haften Mit­ar­beiter all­ge­mein für Schäden am … Grundsatz: Wer Fehler macht, haftet! Wenn sich Mitarbeiter am Arbeitsplatz mit dem Corona-Virus infizieren, hat der Arbeitgeber ein Problem; das zeigt das Beispiel Tönnies besonders eindrucksvoll. Das beschädigte Sakko mit einem Wert von 200 Euro hat einen ca. Vermutlich werden Sie sich deshalb auch am entstandenen Schaden beteiligen müssen, oder diesen sogar ganz übernehmen. Ein solches Verhalten richtet sich direkt gegen den Arbeitgeber und kann nicht zu dessen Beteiligung an der Haftung führen. Mittlere Fahrlässigkeit: Bei mittlerer Fahrlässigkeit wird der Schaden zwischen dir und dem Ar… Ist es nicht so, dass man als Arbeitnehmer auf der Arbeit unter der "Aufsicht" bzw. Aber wer haftet für den Schaden? Wann ein Arbeitnehmer für Missgeschicke haften muss und welche Versicherung Schutz bietet, erfahren Sie im Beitrag. Diese beschränken die Haftung des Arbeitnehmers und können weder durch individuelle Vereinbarung im Arbeitsvertrag, noch durch Betriebsvereinbarungen oder Tarifverträge geändert oder ausgeschlossen werden. Dieses Thema "ᐅ Wer haftet bei Schaden, Vermieter oder Handwerker?" Prinzipiell haftet in Deutschland jeder Mensch für sich selbst.Das bedeutet: Begehen Sie eine Straftat oder auch nur einen Fehler, der jedoch einen Dritten schädigt, müssen Sie dafür die rechtlichen Konsequenzen tragen. iur., LL.M., ist als Rechtsanwältin in der Wirtschaftsanwaltskanzlei Suter Howald Rechtsanwälte in Zürich tätig, mit Schwerpunkten im Bereich Prozessführung, Arbeits- und Vertragsrecht. auf maximal drei Bruttomonatsgehälter) begrenzt werden. ... Über Getränke am Arbeitsplatz und fahrlässige Handhabung gibt es im www auch unterschiedliche Auslegungsvarianten. Doch wer haftet bei Corona-Infektion am Arbeitsplatz? Monster-Rechtsexperte Jost Nüßlein erläutert die Rechtslage. Entsteht dem Arbeitgeber dadurch ein Schaden, stellt sich die Frage, ob und wie weit der Arbeitnehmer dafür einzustehen hat. Welche Kosten dem Arbeitnehmer auferlegt werden können, ist, wie so oft bei juristischen Fragen, vom konkreten Einzelfall abhängig. Vermutlich werden Sie sich deshalb auch am entstandenen Schaden beteiligen müssen, oder diesen sogar ganz übernehmen. Das LAG Hamm (21.01.2016 - 18 Sa 1409/15) sagt, dass ein Arbeitgeber nicht für den Verlust von Wertgegenständen des Arbeitnehmers haftet, die dieser ohne jeden Bezug zum Arbeitsverhältnis mit in den Betrieb bringt. Arbeitsrecht: Wer haftet, wenn das Virus im Büro zuschlägt? Haften muss ein Arbeitnehmer nur teilweise oder gar nicht, wenn dem Unternehmen eine Mitschuld anzulasten ist. Schäden am Arbeitsplatz – wann haftet der Arbeitnehmer? Infolgedessen ist es für beide Seiten, Arbeitgeber und Arbeitnehmer, relevant, wer im Falle einer Corona-Infektion am Arbeitsplatz haftet. Hat der Arbeitgeber an einer Versicherung aus Kostengründen gespart, muß dies bei der Haftungsbemessung des Arbeitnehmers berücksichtigt werden und kann zu dessen  Freistellung führen. Insbesondere Unternehmer sind in der Pflicht 321e OR vertraglich nicht zu Ungunsten des Arbeitnehmers abgewichen werden darf. Wer anderen einen Schaden zufügt, haftet. 1. Ein Betrieb haftet … Wer einen Schaden verursacht, unterliegt der Haftpflicht - muss also für diesen aufkommen. So hat das Bundesarbeitsgericht beispielsweise 1997 im Fall eines Flughafenarbeiters entschieden, der in wechselnden Schichtdiensten unter anderem für die Enteisung von Flugzeugen zuständig war. 321e OR: Der Arbeitnehmer ist für einen Schaden verantwortlich, wenn der Arbeitgeber eine Vertragsverletzung durch den Arbeitnehmer (etwa eine Sorgfaltspflichtverletzung), den entstandenen Schaden sowie den sogenannten Kausalzusammenhang zwischen beiden Elementen beweist. Insbesondere Unternehmer sind in der Pflicht, sowohl ihren Betrieb als auch ihre Angestellten für den Notfall abzusichern und für die entstandenen Schäden auf zukommen. Allerdings gibt es einen großen Unterschied zu Ungeschicken, die einem privat passieren: „In der Wirtschaft kann ein Fehler schnell sehr teuer werden“, erklärt Benjamin Stumpp, bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Experte für Rechtsfragen. In der Praxis führt das Berufsrisiko zum Beispiel bei Unfällen von Chauffeuren oder Aussendienstmitarbeitern mit dem Geschäftsauto regelmässig zu einer Reduktion der Haftung. [ Geplaudere Forum ] - Das BMW-Syndikat BMW Forum ist der zentrale Treffpunkt und die Anlaufstelle für alle BMW Fahrer und gleichzeitig umfassende Wissensplattform für alle BMW Modelle Besitzen Sie aber einen Blindenhund oder einen speziellen Therapiehund, dann kann eine Ausnahme gemacht werden. Ein anderer Fall ist das so genannte "Organisationsverschulden" der Firma. Doch was hat es mit letzter… Sein Gehalt lag bei etwa 2500 Mark netto. Verursacht ein Arbeitnehmer einen Arbeitsunfall, bei dem ein Arbeitskollege verletzt wird, dann haftet er gegenüber dem Kollegen nur, wenn er vorsätzlich gehandelt oder der Unfall sich auf dem Arbeitsweg ereignet hat. Artikel Lackschäden auf Firmenparkplatz - wer haftet? Schaden am Arbeitsplatz – wer haftet? Fehler am Arbeitsplatz, wer haftet??? Wir beleuchten die Arbeitnehmerpflichten, Arbeitsschutzregeln und Haftungsrisiken. Ebenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass man als Arbeitnehmer über den Arbeitgeber überhaupt nicht versichert ist? Bei Vorliegen von grober Fahrlässigkeit und Vorsatz haftet der Arbeitnehmer in der Regel uneingeschränkt. - V: 2020.26.0.27-808-, Der perfekte Lebenslauf: Vorlage für verschiedene Branchen, Anschreiben: Muster für verschiedene Branchen. Wenn er sich an die Anweisung der IT-Abteilung gehalten hätte, hätte er vermeiden können, dass Viren das Netzwerk des Unternehmens befallen. Hat zum Beispiel ein LKW-Fahrer während der Arbeitszeit einen Unfall mit Sach- und Personen­schaden, so haftet er bei grober Fahrlässigkeit in der Regel für den gesamten Schaden, bei „normaler“ (mittlerer) Fahrlässigkeit wird der Schaden geteilt, bei leichter Fahrlässigkeit trägt der Arbeitgeber den Schaden … Ebenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass man als Arbeitnehmer über den Arbeitgeber überhaupt nicht versichert ist? Beispielsweise ein geringer Bildungsgrad oder ein tiefes Mass an Fachkenntnissen des Arbeitnehmers, eine geringe Entlöhnung bzw. Wer einen Schaden verursacht muss für diesen einstehen. Wer vorsätzlich, also mit Wissen und Wollen, eine Beschädigung vornimmt, haftet ebenfalls vollständig. Dabei wird die Haftung nach den … Schäden am Arbeitsplatz – dann haften Sie Frage: „Ich arbeite in einem Supermarkt. Aber wer haftet eigentlich, wenn unser vierbeiniger Liebling mit ins Büro und an den Arbeitsplatz darf, etwa die Hundehaftpflicht? Wenn Schäden in die Millionen gehen In Deutschland muss man generell jeden Schaden, den man verursacht hat, nach dem Alles-oder-nichts-Prinzip ersetzen. Nach der herrschenden Rechtsprechung haftet ein Arbeitnehmer nicht für leichte Fahrlässigkeit. Im vergangenen Jahr gewährten über 60 Prozent der deutschen Unternehmen ihren Mitarbeitern das mobile Arbeiten mit Smartphone, Tablet und Co., üblicherweise mit Zugriffsmöglichkeiten auf das interne E-Mail-System.