Gemeinsam mit Engels arbeitete er an einem geschichtlichen Thema: Geschichte ist nicht Weiterentwicklung des Verstandes, sondern das Soziale und Materielle treibt die Geschichte voran (Materialismus). Der beliebte Vorwurf, dass Religionen für die Konflikte in der Welt verantwortlich sind, kann ganz schnell dadurch widerlegt werden, wenn man sich die Konflikte in der Welt einmal anschaut. Quellenangabe - Ludwig Feuerbach: "Das Wesen der Religion", Im Gegenteil. Alles ist Materie – von daher kann es keinen Gott geben. Die Sehnsucht nach Gott lässt die Erkenntnis Feuerbachs zu, dass der Mensch sich ein Objekt der Sehnsucht geschaffen habe – aber der christliche Glaube deutet es andersherum: Dass der Mensch Sehnsucht hat nach Gott, das liegt daran, dass Gott sein Schöpfer ist. Das muss, so Feuerbach, geändert werden, damit der Mensch selbst seine guten Seiten erkennen kann und wieder gut wird. Das Über-Ich, das Gewissen, das die Gesellschaft gegen das mächtige ES der Triebe ausgebildet hat, bekommt ein Gottesgesicht: Es straft und mahnt und vergibt… Aber der selbst erschaffene Gott kann auch übergroß werden, das heißt, das Über-Ich (Gewissen) versucht den Menschen zu beherrschen – und so kommt es zu Zwangsvorstellungen, Neurosen. Gerade als Brite, der in Afrika aufgewachsen ist, sollte Dawkins ein wenig mehr Ahnung von dem Treiben seiner britischen Landsleute in der Vergangenheit haben. Religionskritik ist überwiegend im Kulturkreis der christlichen Religion entstanden. Der Mensch wird von Kapitalisten unterdrückt – er leidet. ... Læs introduktionerne til den moderne vestlige religionskritik samt globalisering og religionskritik. Psychologie versucht manchmal Religion zu erklären. Sind Satire und Karikaturen der richtige Weg, um Meinungen über Religionen zu äußern? Andere Weltanschauungen als die von Dawkins werden nicht akzeptiert. Es werden Themen in den Vordergrund gestellt, zum Beispiel „Gottesbeweise“ und intensivst widerlegt, mit dem Fazit, Gott kann nicht bewiesen werden – dabei gehört diese Widerlegung schon längst zum Allgemeingut der Theologie. Sie gibt ein paar Schlaglichter auf bekannte Religionskritiker. Und Gott gab dem Menschen von Anfang an Verantwortung mit (entscheiden zwischen gut und böse), er gab ihm den Verstand usw. Nun denn: Jean-Paul Sartre hat mich bis heute so wenig interessiert wie seine Simone de Beauvoir. Keiner kann vorhersehen, wohin der Verstand sich weiter entwickelt. Moderne Atheisten wie Dawkins, Hitchens usw. 1848 erschien das „Manifest der Kommunistischen Partei“. Hiob). Maßstab für einen guten Atheisten: Dawkins selbst. Religion leitet er auch vom Ödipuskomplex ab: Die menschliche Urgruppe wurde von einem Männchen geleitet, dem alle Frauen untergeordnet waren. Aus diesem Grund war Nietzsche lange Zeit verpönt. Der Mensch muss das irdische Leiden bekämpfen, dann wird sich auch die Religion ins Nichts auflösen, die Kirchen werden dann auch keine Bedeutung mehr haben. Der Vorwurf, den man der christlichen Religion machen kann - nicht dem Islam, denn er hat selbst einen kriegerischen Urgrund -, ist, dass es nicht in der Lage war, Kriege zu verhindern. Nietzsche war der Ansicht, dass der Mensch Gott getötet habe (Gott ist tot) und nun außerordentlich einsam sei. Weil dieses Buch eines Wissenschaftlers unter Atheisten so populär geworden ist, haben auch Wissenschaftler es unter die Lupe genommen (unter anderem Higgs: „peinlich“): Es gebe sich den Anschein von Wissenschaftlichkeit, würde aber im Grunde nur populärwissenschaftlich herum spekulieren – und gegen eine veraltete Karikatur von Religion ankämpfen – und das, ohne Ahnung von der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion zu haben. Religionskritik: Der Mensch wird von Kapitalisten unterdrückt – er leidet – Religion ist die Flucht vor Leiden in die Vorstellung einer paradiesischen Zukunft im Himmel. Sie sollen Appetithappen sein, für eine intensivere Beschäftigung mit ihnen. Liebe ist also egoistisch. Jesus lehrt: Nur veränderte Menschen können die Welt positiv verändern. Man muss erst die Unterstellungen bearbeiten – um dann mit Blick auf die Widerlegungen argumentieren zu können. Eine kleine Kostprobe: „Die sozialen Prinzipien des Christentums haben die antike Sklaverei gerechtfertigt, die mittelalterliche Leibeigenschaft verherrlicht und verstehen sich ebenfalls im Notfall dazu, die Unterdrückung des Proletariats, wenn auch mit etwas jämmerlicher Miene, zu verteidigen. Freud, das 1. Gott reagierte in der weiteren Geschichte auf die Verlorenheit des Menschen mit der Sendung seines Sohnes Jesus Christus. Wenn dieser Vorwurf den Christen gilt - dann gilt er entsprechend auch den Marx-Anhängern. Im Monotheismus, wo ein höchster Gott zugleich als einziger Gott gilt, werden andere Götter bzw. Man mag andere Gesellschaften heranziehen, die das Gegenteil belegen. Kritik an Dawkins - etwas ausführlicher, weil er der "Chef-Atheist" der Gegenwart ist, das heißt: viele Extrem-Atheisten berufen sich auf ihn, die "Argumentation" kann man vielfach wiederfinden. Das Kreuz auf dem Berliner „Schloss“ ist schon längst da! Religion ist das Opium des Volkes. In Feuerbachs Zeit hat die Religion / Kirche die Sünde sehr betont – vor allem die protestantische Kirche: Der Mensch ist Sünder. ): „Aber wenn jetzt die Menschen Gott erschaffen wollen, erschaffen sie in der Welt Götter und beten ihre Geschöpfe auch noch an. Die folgende Darstellung kann nicht umfassend sein. Nietzsche ist konsequent: Wenn es keinen Gott (mehr) gibt, dann muss der Mensch selbst sehen, wie er alles auf die Reihe bekommt – auch die Moral – und das geht nur durch puren Egoismus – auch mit Blick auf Hedonismus. Der beliebte Vorwurf, dass Religionen für die Konflikte in der Welt verantwortlich sind, kann ganz schnell dadurch widerlegt werden, wenn man sich die Konflikte in der Welt einmal anschaut. Wie dem auch sei: Hier gibt es Ansätze für ein Miteinander von Atheismus und christlicher Religion zum Wohl der Welt. Jahrhundert ist dadurch gekennzeichnet, dass sie im wesentlichen das Christentum kritisieren, aber anders als die Atheisten des 19. Das sehen die christlich Missratenen (Unwerten), die sich ein imaginäres Jenseits errichten, als böse an und sie hassen die Vornehmen, die sich im Diesseits hoch entwickeln. Vor dem jeweiligen Menschen, der abhängig ist von seinem Verstand, seiner Vernunft? So sehen Christen es mit Blick auf das Alte und Neue Testament und die Kirchengeschichte. Du skal logge ind for at skrive en note Opgaver: There Will Be No Miracles Here. Ihre Kritik an Marx Kritik basiert größtenteils auf Aussagen der Bibel und … Aber kann es den geben? Der Mensch, der in die Phantasie „Gott“ flüchtet, ist gelähmt und bekämpft nicht die Kapitalisten – und die Kirchen unterstützen die Kapitalisten, indem sie diese Phantasie intensivieren. Hallo alle, ich bin in der 11. Bislang haben atheistische Menschen und Systeme diese These noch nicht bewahrheiten können. Die hier dargelegten Kritiken wurden im Laufe der letzten Jahrzehnte in der Auseinandersetzung mit ihnen geäußert: (1) Ludwig Feuerbach: Kritik aus der Perspektive der Religionsphilosophie/-psychologie, Biographische Angaben: * 1804 Landshut, † 1872 Rechenberg bei Nürnberg. Hitchens starb an Krebs – und sagte vorher: Wenn er vor seinem Tod beginnen würde, an Gott zu glauben, solle man ihn nicht ernst nehmen. Hitchens gehört zu der Gruppe der Atheisten und Religionskritiker, die meinten, man müsse nicht mit Vertretern von Religionen reden, weil Religionen einfach lächerlich seien – der aber dann doch ein Büchlein geschrieben hat, in dem er sich mit dem Judentum (er war Sohn einer Jüdin) und dem Christentum auseinandersetzte. 1849 „Flucht“ nach London. Die sozialen Prinzipien des Christentums predigen die Notwendigkeit einer herrschenden und einer unterdrückten Klasse und haben für die letztere nur den frommen Wunsch, die erste möge wohltätig sein. Dann vor allem aber ist hier wichtig: Eine neue Moral muss sich der Mensch nach dem Tode Gottes erarbeiten, eine Moral die der (paulinischen) christlichen Sklavenmoral entgegenstünde. Er erkennt sich dadurch als Person, als ein Wesen, das vom Tod bedroht ist. Autor und Literaturkritiker. Die äußerst komplexen Religionen werden simplifiziert – und gegen das vereinfachte, schlagwortartige, einseitige Bild von Religion wird dann polemisiert. Im Gegenteil. Kritik an Marx Religionskritik. Das bedeutet: Der Mensch kann nun die weitere Evolution selbst in die Hand nehmen? Es ist aber schwer, solche Aussagen einzuordnen, weil seine Schwester möglicherweise Texte vernichtet hat, die eine eindeutige Interpretation ermöglichen könnten. Aus christlicher Perspektive kommt Gott selbst ins Leben des Menschen hinein - was nicht selten auch geradezu gegen die Wünsche des Menschen gerichtet ist. kümmern zu können. Die sozialen Prinzipien des Christentums predigen die Notwendigkeit einer herrschenden und einer unterdrückten Klasse und haben für die letztere nur den frommen Wunsch, die erste möge wohltätig sein. (Pädophilie ist für ihn weniger schlimm als Religion.) Da nun der Mensch in der Evolution voranschreitet, übernimmt immer stärker sein Denkvermögen und die Vernunft die Oberhand, bis die Religion irgendwann nicht mehr benötigt wird. Der Mensch ist vor Gott verantwortlich, auch in dem Sinn, was er mit seinem Verstand und seiner Vernunft macht. Während man in Europa Religion wichtig sein ließ, konnten die Händler, Militärs und Herrscher Religion nach Außen vollkommen ignorieren: Hauptsache die Kasse stimmte - mit wem auch immer man paktierte. Feuerbach studierte Theologie, dann Philosophie. Den finden wir schon im Alten Testament – besonders prägnant aber im Evangelium des Philippus (2. Zur Kritik: Die Beziehung zu Gott als Religion, als gelebte Frömmigkeit, ist tatsächlich immer zwiespältig. Der har været og er stadig megen såvel intern religionskritik, religionerne imellem som fra ekstern ideologisk, og filosofisk side, men det, jeg ser som noget nyt i forbindelse med Covid-19 er, at det ikke er religionens væsen, som … Hitchens gehört zu der Gruppe der Atheisten und Religionskritiker, die meinten, man müsse nicht mit Vertretern von Religionen reden, weil Religionen einfach lächerlich seien - der aber dann doch ein Büchlein geschrieben hat, in dem er sich mit dem Judentum (er war Sohn einer Jüdin) und dem Christentum auseinandersetzte. (Pädophilie ist für ihn weniger schlimm als Religion.) Ob sie dem Menschen gerecht werden, wird unter. Kann nicht vorher erkannt werden. Sie sind weltweit bis heute die treibende Kraft zur sozialen Veränderung. Er wendet sich gegen alles Übernatürliche und Unlogische, alle Wundergläubigkeit und Gebetsgläubigkeit. Religionskritik: Der Mensch ist in sich gespalten. Freud ist sehr stark auf den christlichen „Vater“ Gott fixiert. Religionskritik: Nietzsche war der Ansicht, dass der Mensch Gott getötet habe (Gott ist tot) und nun außerordentlich einsam sei. Religion leitet er auch vom Ödipuskomplex ab: Die menschliche Urgruppe wurde von einem Männchen geleitet, dem alle Frauen untergeordnet waren. Schon in der Schule entwickelte er ein eigenes Bild von der Antike, das er der kleinbürgerlichen christlichen Moral entgegenstellte. Eine Antwort auf Richard Dawkins und den atheistischen Fundamentalismus, 2007 – und Richard Schröder: Abschaffung der Religion? den Glauben an Gott ersetzen. Nächstenliebe ist ein wesentliches Feld des Christentums – diejenigen, die es ihm aus der Hand nehmen, sind nicht die Atheisten und Sozialisten, es ist der säkulare Staat, der einsieht, dass es der Bevölkerung möglichst gut gehen muss, wenn es keine Aufstände geben soll. Opsummerende opgaver: Katolicisme og protestantisme. Parallel zu seinem körperlichen Verfall entwickelte er immer extremere Machtphantasien. Das gilt gleichermaßen – und das wird häufig vergessen – gegenüber atheistischen Weltbildern. Es geht ihm um die „Umwertung aller Werte“. November 2010 um 11:12. Was Kritisiert Karl Marx bei seiner Kritik an Feuerbachs Religionskritik? 1849 „Flucht“ nach London. Sie waren philosophisch begründet, halten aber logischem Denken nicht Stand. Aber diese atheistische Episode wird inzwischen durch nicht fundamentalistische Atheisten ersetzt. Aber kann es den geben? Feuerbach versucht, den Menschen aus dieser Knechtschaft auf seine Art zu befreien. Manche möchten Marx von den massiven Gewalttaten lösen, die im Kommunismus weltweit auch gegen Christen ausgeübt wurden. Er beschäftigte sich vor allem im Alter mit Religion und sah sich als Feind der Religion jeglicher Form. Er war kein Nihilist (alles ist sinnlos) – sondern entwickelte den Gegenmenschen – den er als Gegengewicht zum getöteten Gott errichtete. An Freud wird deutlich, zu welcher Denk-Akrobatik Menschen fähig sind, um sich Gottes zu entledigen. Zahlreiche Werke, darunter sein religionskritisches Hauptwerk: Das Wesen des Christentums (1841). Gott ist ein vom Menschen gebildeter Vaterersatz, denn auch erwachsene Menschen benötigen einen Vater. Dass Religion betäubt, das mag streckenweise so sein – aber christliche Religion ist seit 2000 Jahren auch Motor für positive gesellschaftliche Veränderungen. eller Xenofanes' kritik af den antikke græske gudeverden. Die Sehnsucht nach Gott lässt die Erkenntnis Feuerbachs zu, dass der Mensch sich ein Objekt der Sehnsucht geschaffen habe – aber der christliche Glaube deutet es andersherum: Dass der Mensch Sehnsucht hat nach Gott, das liegt daran, dass Gott sein Schöpfer ist. Die Professur legte er mit 34 Jahren aus gesundheitlichen Gründen nieder und reiste, um seinem Leiden Linderungen zu verschaffen. Das gilt gleichermaßen - und das wird häufig vergessen - gegenüber atheistischen Weltbildern. Letztlich sieht es so aus, als solle Naturwissenschaft Religion bzw. Er gab das Theologiestudium auf und wurde mit 24 Jahren Professor für klassische Philologie. Auch wenn der Verstand also nicht so negativ gesehen wird wie im vorangegangenen Punkt, auch die positive Zukunft kann eigene Wege gehen. Christen würden nur die Schwachen, Ohnmächtigen, Wertlosen hervorheben, um Wissenschaft und Kultur zu verderben - dagegen müsse der wahre Mensch sich selbst höher entwickeln, zu einem Übermenschen werden. Religion gab ihm Selbstbewusstsein, stabilisierte ihn in dieser neuen Weltwahrnehmung, die er in seiner Entfremdung vom Tier erklommen hatte. War Journalist / Redakteur regierungskritischer Blätter. ), also nicht nur christlich bedingt ist. - Religion spendet nicht nur Trost, sondern hilft auch (Hospiz, etc.) Sie waren philosophisch begründet, halten aber logischem Denken nicht Stand. (6) Bernd Ehlert ( http://www.tabvlarasa.de/30/Ehlert.php ), Biographisches: Ingenieur, studierte auch Religionswissenschaft und Philosophie. (Dass der Sowjetkommunismus wie der chinesische Kommunismus kein wahrer Kommunismus sei wird auch gesagt. Religionskritik findes inden for de enkelte religioner, fx de jødiske profeters kritik i Det Gamle Testamente af samtidens offerkult (Amos' Bog 5,21ff.) . Gott reagierte in der weiteren Geschichte auf die Verlorenheit des Menschen mit der Sendung seines Sohnes Jesus Christus. Auch der Mensch als Genie. Religionskritik i forbindelse med Covid-19. Man müsse ihr mit Spott, Verachtung und Hass begegnen. So hat zum Beispiel die marx´sche Kritik dazu geführt, dass Bonhoeffer seine Sicht formulieren konnte: Wie Gott sich in Jesus Christus zu dem Menschen hingewendet hat – und auch nur in dieser seiner Hinwendung zum Nächsten erkannt werden möchte –, so ist auch derjenige, der Jesus Christus nachfolgt, nicht darin autorisiert, Gott spekulierend zu erfassen, sondern ihn durch Nachfolge zu leben, durch Nachfolge in seinem Geist zu leben, das heißt sich dem Nächsten hinzugeben, sich ihm in seinem Leiden zuzuwenden. Dazu intensiver: http://www.k-l-j.de/069_religionskritik.htm, Heinz Zahrnt: Stammt Gott vom Menschen ab? Nichts desto trotz haben Christen Ansichten von Marx aufgegriffen und sich sozial wieder den Vorgaben von Jesus Christus  zugewandt. Weil dieses Buch eines Wissenschaftlers unter Atheisten so populär geworden ist, haben auch Wissenschaftler es unter die Lupe genommen (unter anderem. Interessant ist, dass angeblich viele Menschen in China Christen werden, weil sie sehen, dass Religion und Sozialismus im Christentum gut vereinbar sind.). Die sozialen Prinzipien des Christentums sind duckmäuserig, und das Proletariat ist revolutionär." Wenn das also im Menschen angelegt ist - dann nur in Christen nicht? Seit 1873 Medizinstudium. (4) Sigmund Freud: Kritik aus der Perspektive der Psychologie, Biographische Angaben: * 1856 Freiberg/Mähren; † 1939 London. Da es keinen neutralen Menschen gibt, kann er das nicht sagen. Witz und Polemik können lustig sein und belustigen, sind aber keine stichhaltigen Argumente. Eine kleine Kostprobe: "Die sozialen Prinzipien des Christentums haben die antike Sklaverei gerechtfertigt, die mittelalterliche Leibeigenschaft verherrlicht und verstehen sich ebenfalls im Notfall dazu, die Unterdrückung des Proletariats, wenn auch mit etwas jämmerlicher Miene, zu verteidigen. Proletariat erträgt die Qualen nur aufgrund der Religion Kritik an Religion ist die Voraussetzung aller Kritik Ziel: freie Entwicklung des einzelnen gemäß seinen geistigen und körperlichen Anlagen und den Zustand der klassenlosen Gesellschaft (Biologische Evolution ist etwas anderes als kulturelle Entwicklung. Man kann sich auch anders schneller und effektiver betäuben als mit diesem komplizierten „Etwas“, das Religion genannt wird. Andererseits: In der Antike galt Gott / Zeus als „Vater“ – aber diese religiöse Sicht hat keine intensiven Moralvorstellungen entwickelt. Kritik an Hitchens: Hitchens gehört zu der Gruppe der Atheisten und Religionskritiker, die meinten, man müsse nicht mit Vertretern von Religionen reden, weil Religionen einfach lächerlich seien - der aber dann doch ein Büchlein geschrieben hat, in dem er sich mit dem Judentum (er war Sohn einer Jüdin) und dem Christentum auseinandersetzte. Interessant ist, dass angeblich viele Menschen in China Christen werden, weil sie sehen, dass Religion und Sozialismus im Christentum gut vereinbar sind.). Ga naar zoeken Ga naar hoofdinhoud. (Kein Individuum) - Nicht alle Probleme der Menschen aufgrund der Gesellschaft. You also have the option to opt-out of these cookies. Kritik an Feuerbach 6. Denn gerade aus marxistischer Sicht kommt der Vorwurf an das Christentum, dass der Weg Jesu nicht richtig sei, weil er nicht umgesetzt wurde. Kind eines Anwaltes, Enkel bekannter Rabbinerfamilien. passt nicht zum pauschalen, plakativen „Argumentieren“. Die äußerst komplexen Religionen werden simplifiziert - und gegen das vereinfachte, schlagwortartige, einseitige Bild von Religion wird dann polemisiert. Hitchens starb an Krebs – und sagte vorher: Wenn er vor seinem Tod beginnen würde, an Gott zu glauben, solle man ihn nicht ernst nehmen. Aus christlicher Perspektive ist der Ansatz von Nietzsche nur einer der vielen Versuche des Menschen, ohne den Glauben im Leben zurechtzukommen. Lektüre: Religion, stark-verlag 2001. Feuerbach hat insofern Recht, weil viele Glaubende Gott auch als einen beschreiben, der für ihre Psyche Bedeutung hat (er gibt Kraft, Tröstet…). Darum rotteten sie sich zusammen und töteten den Vater. Die so genannten neuen Atheisten um Dawkins sind noch Teil der alten kulturellen Evolution, der auch die Religionen zugehören, da sie genauso wie diese kämpfen, nur eben gegen Religion.